„Meine drei Brüder“ in voller Länge“ – BDFA-Filmpreis 2018

Eine dramatische Geschichte. Dokumentarisches Archivmaterial und eine persönliche Betroffenheit, wie sie im Dokumentarfilm nicht alltäglich ist. Die Zuschauer erleben unmittelbar, wie sich eine ältere Dame auf dem Weg in ihre Vergangenheit macht. In Rückblenden berichtet sie auf dem Weg zum Matterhorn vom Schicksal ihrer drei Brüder. In der sehr persönlichen Erzählung, verstärkt durch Fotos, Briefe und Zeitungsartikel wird hautnah erfahrbar, wie der Verlust der drei Brüder auch nach 60 Jahren noch nachwirkt.

Ein BDFA-Filmpreis für den Film „Meine drei Brüder“ von Gertrud Quartier und Robert Becker

Laudator: Jürgen Richarz, Rain, 13. Mai 2018