Erste DAFF-Filme sind ermittelt!

Bild: H.-W. Kreidner

Drei Goldmedaillen hat die Jury des Bundesfilmfestivals Doku in Fuldabrück am 8. April 2018 vergeben. Ausgezeichnet wurden: Anton Wallner (Bayern) für „Im Licht des Ayeyarwady“ (2.v.l.), Gertrud Quartier (Hessen) für „Meine drei Brüder“ und Michael Preis (NRW) für „HAVANNA-BLUES“ (2.v.r.) – auf dem Bild mit BFF-Ausrichter Norbert Lippe (r.) und Juryleiter Adalbert Becker (l.).

Eingeladen zu den 76. Deutschen Filmfestspielen vom 10. bis 13. Mai 2018 in Rain am Lech sind des Weiteren: „Hatari, Gefahr in der Serengeti?“ von Jürgen Richarz (Düsseldorf), „Alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde“ von Günter Stuhr (Kiel), „Grüne Steine“ von Hans-Werner Gierhake (Soest) und „Da kam ick ins Grübeln“ von Lutz Schulze (Weilheim/Teck).