„Die Kandidaten“ Crowdfunding-Kampagne

„Die Kandidaten“

Ein Kinodokumentarfilm über JungpolitikerInnen
Michael Schwarz, BDFA-Mitglied: Finanzielle Unterstützung willkommen!
Crowdfunding-Kampagne läuft bis 20. August!

Michael Schwarz, BDFA-Mitglied und häufig Juror bei BDFA-Wettbewerben, arbeitet an seinem ersten langen Dokumentarfilm. Unter dem Titel „Die Kandidaten“ will er und sein Team „Nachtschwärmerfilm“ aus Mainz einen Kinodokumentarfilm über sechs rheinland-pfälzische JungpolitikerInnen im Bundestagswahlkampf 2017 drehen. Was sind das für Personen, die sich hier politisch engagieren, was genau treibt sie an? Wie funktioniert so ein Wahlkampf eigentlich im „Kleinen“ – und wie sieht dieser individuelle „Höllenritt“ im Politalltag aus?

Bis zum 20. August läuft dafür eine Crowdfunding-Kampagne. Filmemacher Michael Schwarz: „Ich würde mich sehr freuen, wenn Verbandsmitgliedern das Projekt gefällt. Jede finanzielle Unterstützung ist höchst willkommen!“ Auf der Internetseite www.startnext.com/die-kandidaten kann man das Projekt durch eine Spende unterstützen. Hier gibt es auch einen kurzen Film, in dem die Filmemacher ihr Vorhaben vorstellen.

Der Mainzer Filmproduzent und Regisseur Michael Schwarz (38) ist auch BDFA-Mitglied.

„Eine Finanzierung des unabhängigen Projekts über klassische Filmförderungen war aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit nicht möglich. Unterstützt werden wir mit Fördergeldern der Kulturstiftung Rheinland-Pfalz, und auch die Landeszentrale für politische Bildung ist als Partner dabei. Dennoch sind wir essentiell auf diese Crowdfunding-Kampagne angewiesen“, sagt Michael Schwarz. „Von daher bitten wir Euch herzlich, dieses wichtige Projekt zu unterstützen und damit überhaupt erst möglich zu machen. Jeder Euro zählt! Bei Erreichen der Fundingschwelle von 5.000 EUR können wir den Film realisieren. Zusammen mit uns zugesagten Mitteln wird die Summe in ca. 25 Drehtage fließen.

Nach Fertigstellung des Films im Frühjahr 2018 möchten wir „Die Kandidaten“ auf nationalen und internationalen Filmfestivals präsentieren. Parallel dazu werden wir unsere Doku bei Filmvertrieben vorstellen, damit unsere KANDIDATEN im Kino zu sehen sind. Die Alternative ist unsere eigene Tournee und die gezielte Platzierung des Films in Programmkinos.“

Was ist Crowdfunding?

Mit Crowdfunding lassen sich Projekte finanzieren, wobei eine Vielzahl an Menschen ein Projekt finanziell unterstützt. Meist gibt es eine im Vorfeld definierte Mindestsumme, die in einem festgelegten Zeitraum erreicht werden muss, damit das Crowdfunding erfolgreich ist und das Projekt realisiert wird. Erst vor wenigen Monaten finanzierte der baden-württembergische Filmclub Lahr um Enrico Kurz sein neues Filmprojekt „Wie du erkennen kannst, dass ich im Himmel bin“ auf gleiche Art und Weise. „Ein zukunftsträchtiges Unterfangen, auch für Filmclubs, um sich bekannt zu machen und damit Projekte zu finanzieren“, so wie BDFA-Präsident Marcus Siebler bereits mehrfach betonte.

Hans-Werner Kreidner