Viermal UNICA-Bronze für Deutschland

Abschluss der UNICA-Preisverleihung am 12. August in Dortmund (Bild: Kreidner).

Der UNICA „World Movie Contest“ 2017, die Weltbegegnung des Films, veranstaltet und ausgerichtet vom BDFA und dem IMD-Team in der Zeche Zollern in Dortmund, ist am 12. August zu Ende gegangen. Mit Vierfach-Bronze wurden Filme aus dem deutschen Länderprogramm ausgezeichnet. Edelmetall gewannen Frank Lauter für “Im Reich des Laubfroschs“ und Dave Lojek & Team für „SAMA SLODYCZ – Pure Süße“. Im Jugendbereich erhielt der Film „Zerreißprobe“ von Aygül Özden unter Regie von Moritz Göbel Bronze. Die vierte Medaille gewann die Reportage „Imbiss“ von Christoph Eder & Jonas Eisenschmidt (Bauhaus-Uni Weimar) in der Sparte Filmschule. „Tim & Tom“ von Lutz Gottschalk wurde ein Ehrendiplom zuerkannt. Allein nach Medaillenzahl hätte Deutschland einen Sieger-Treppchenplatz erreicht. Die acht Goldmedaillen gingen an Estland (2), Spanien, Kroatien, Ukraine, Tschechien, Südkorea, Bulgarien. Unter den elf Silbermedaillen-Gewinnern sind u.a. Russland, Frankreich, Luxemburg, Tunesien, Italien, Slowakei, Ukraine. Das interessanteste Länderprogramm kam diesmal aus der Ukraine. Der beste Jeunesse-Film aus Kroatien. Beim World-Minute-Movie-Cup kamen die beiden deutschen Minutenfilme in die Endrunde und gewannen den 2. Preis (Frank Dietrich für Sahneschnittchen“) und den 3. Preis (Reza Shakory für „Ausfahrt freihalten“). Herzlichen Glückwunsch!

www.unica2017.de

Hans-Werner Kreidner

Zeitenwechsel für den Jungen Film im BDFA

Das neue „filmreif!“-Festival für den Jungen Film, das jetzt im BDFA Saarland aus der Taufe gehoben wurde und künftig – erstmals 2019 – mit einem eigenen Film-Kontingent zu den Deutschen Filmfestspielen DAFF weitermelden wird, löst die Kooperation mit dem Rostocker Festival FiSH als Jugendfilmfestival des BDFA ab. BDFA-Präsident Marcus Siebler dankte den Ausrichtern des dortigen Instituts für neue Medien in einem Schreiben für die gute und langjährige Zusammenarbeit. „Der 90-jährige BDFA weiß um seine Geschichte, den JUNGEN FILM in Rostock mit begründet zu haben, was ihn sehr stolz macht. Unsere Organisationen werden auch in Zukunft freundschaftlich miteinander verbunden bleiben.“ Der JUNGE FILM beim FiSH sei im Laufe der Zeit zu einem Filmfestival geworden, das deutschlandweit seines Gleichen sucht. Marcus Siebler dankte insbesondere Matthias Spehr, der über viele Jahre das bindende Mitglied zwischen BDFA und FiSH war. „Matthias hat die Moderation des FiSH-Blocks bei den DAFF stets in souveräner Weise geleitet, und wir sind ihm für seine Arbeit zu großem Dank verpflichtet“, so der BDFA-Präsident.

Der Vorstand des BDFA hat sich entschlossen, sein Bundesfilmfestival Junger Film in die Hände eines jungen saarländischen Teams zu legen, das 2018 das Festival erstmals durchführen soll. Diese Entscheidung ist Teil des eingeleiteten Reformprozesses im Zuge der Neuausrichtung des BDFA.

Hans-Werner Kreidner

„SAMA SŁODYCZ – PURE SÜSSE“ in voller Länge – BDFA-Filmpreis 2017

„SAMA SŁODYCZ – PURE SÜSSE“  von Dave Lojek und Team
Das Besondere an uns Menschen ist unsere Physiognomie. Wir können unserem Gegenüber ohne Worte mitteilen, ob wir gelangweilt, überrascht, erfreut oder ängstlich sind. Beim ausgezeichneten Beitrag wird das Minenspiel der Protagonisten gepaart mit der herrlich überspitzten Banalität des Themas zum Augenschmaus.
Laudatorin: Babett Ludwig

„123,5 Lünen-Lippeweiden“ in voller Länge – BDFA-Filmpreis 2017

„123,5 Lünen-Lippeweiden“ von Uwe Koslowski
Wenn es einem Autor gelingt, seine Protagonistin so weit zu öffnen, dass beim Zuschauer ihre Begeisterung spürbar ist, dann versteht er sein Handwerkszeug. Wenn er es dann auch noch schafft, einen fesselnden Schnitt mit notwendigen Informationen und hervorragenden Ein- und Ausblicken zu kombinieren, dann ist das ein Beitrag zum Abheben.
Laudatorin:Babett Ludwig