Neuigkeiten aus dem Landesverband Südwest (Rheinland-Pfalz)
11. Juni 2011
per Mail von sk
  Bericht von Jürgen Keutzer, Filmclub Westerwald
Jahreshauptversammlung 2011 des LV Rheinland-Pfalz in Herxheim

"Wer arbeitet soll auch genießen" - unter diesem etwas abgewandelten Motto stand die erste Stunde der vom Landesvorsitzenden Josef Zauner am Samstag, den 28. Mai 2011 ordnungsgemäß einberufenen Jahreshauptversammlung. Bei herrlichem Sonnenschein hatte Frau Zauner einen bayerischen Kaffeetisch gedeckt, an dem sich die Vertreter der im Landesverband organisierten Clubs wie auch einige Einzelmitglieder gerne und ausgiebig stärkten.

Nach einer Gedenkminute für verstorbene Mitglieder zu Beginn der ersten JHV nach der Trennung der beiden Landesverbände Saarland und Rheinland-Pfalz gab Zauner einen kurzen Jahresbericht ab. Hervorzuheben waren der auf Einladung des Filmclubs Westerwald e.V. von Uli T.Radermacher in der Westerburger Stadthalle vor über 70 Zuhörern abgehaltene Workshop, sowie der vom Film- und Videoclub Ahrweiler-Bad Neuenahr profimäßig organisierte und hervorragend ausgerichtete Landeswettbewerb 2010. Im Anschluss daran beleuchtete Bodo Ohm als Schatzmeister die im Großen und Ganzen doch schon wieder recht erfreulichen Zahlen des Landesverbandes. Eine detaillierte Aufstellung wird Ohm baldmöglichst allen Mitgliedern zukommen lassen. Die Anwesenden zollten sowohl Zauner als auch Ohm für ihre in so kurzer Zeit tadellos erstellten Mitglieder- wie Finanzdateien ein höchstes Lob. Somit war die Entlastung des Vorstandes nur noch reine Formsache. Zum neuen Kassenprüfer wurde Ewald Knoll und als Jury-Referent Josef Zauner in Personalunion mit seinem Landesvorsitz gewählt.

Konzentriert und sachlich fundiert wurde im Anschluss über die neue Geschäftsordnung des Landesverbandes diskutiert. Aus den Reihen der Mitglieder kamen diverse Anregungen und Änderungs-Wünsche, die dann, korrekt formuliert, in die von Zauner vorgelegte Fassung Eingang fanden.

Den Abschluss dieser insgesamt in freundschaftlicher Atmosphäre und vom Vorsitzenden zügig geleiteten Versammlung, die gegen 18 Uhr beendet werden konnte, wurde auf den vom Filmclub Westerwald e.V. anlässlich seines 50jährigen Bestehens am 6.November 2011 auszurichtenden Landeswettbewerb 2011 eingegangen.



23. November 2010
per Mail von sk
  Bericht von Willi Uhl, FuVC Otterberg
Landesfilmfestival des LV- Rheinland Pfalz 2010
Zu Gast im Tal der „Roten Traube“

Unter dem Motto „Kuck Mal“ fand das diesjährige Landesfilmfestival statt. Austragungsort war das Kurstädtchen Bad Neuenahr-Ahrweiler, ausgerichtet wurde der Wettbewerb am 14. November vom Film- und Videoclub Ahrweiler-Bad Neuenahr e.V. im Theatersaal des Seniorenwohnstifts Augustinum.



Bild oben:
Preisverleihung an Ewald Knoll (bester Film)
v.li.: Josef Zauner, Kurdirektor Dr. Hans-Ulrich Tappe, Ewald Knoll, Weinkönigin Burgundia
  Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hatte der Bürgermeister der Kreisstadt Guido Orthen übernommen, welcher auch das Festival eröffnete. Grußworte entrichteten Horst Gies, 1.Beigeordneter, als Vertreter des Landrats und Rene Hannebauer als Hausherr des Wohnstifts. Rainer Urbanke, der 1.Vors. des Filmclubs, führte gekonnt und souverän durch die Veranstaltung.

Dem Wettbewerb stellten sich eine Autorin, 12 Autoren und eine Club-Gemeinschaftsproduktion. Die Projektion der Filme und Ton lagen in den Händen von Werner Küster und Uli Keiper. Das hierzu bereitgestellte Equipment war von einer außerodentlich guten Qualität, was sich auf der Großleinwand widerspiegelte. Eine Besucherin der Filmschau, wohl eine Insiderin, meinte dazu: Wie eine kleine DAFF.

19 Filme mit einer Laufzeit von 253 Minuten, die an Filmthemen, Machart und Inhalt unterschiedlicher nicht hätten sein können, stellten sich der kritischen Jury. Unter der Leitung von Lutz Schulmeyer aus Tübingen waren dies: Walter Heim Groß Gerau, Klaus Kraft Jülich, Uli T. Radermacher St.Augustin, Bernhard Silbernagel Speyer und Josef Zauner Herxheim. Alle Filme wurden eingehend beurteilt und diskutiert. Dabei brachte jedes Jury Mitglied seine Sichtweisen, bedingt durch eigene Erfahrungen, in die Entscheidungen ein. So lauschten die Autoren gespannt den Ausführungen und fieberten mit Spannung der Preisverteilung entgegen.



Bild oben:
die Jurorengruppe von links: Uli T. Radermacher, Walter Heim, Klaus Kraft, Josef Zauner, Bernhard Silbernagel, Lutz Schulmeier
  Mit einem ersten Preis und dem Sonderpreis für den besten Film der Veranstaltung wurde Ewald Knoll für seinen Film „Individuelle Wege für unterschiedliche Menschen“ ausgezeichnet. Der Kurdirektor Dr. Hans-Ulrich Tappe überreichte dem Autor einen Gutschein für einen Wellness-Tag im Kurhotel Bad Neuenahr-Ahrweiler. Drei weitere Sonderpreise mit exclusiven Weinpräsenten gingen an die Filme "Das reaktivierte Gleis" von Willi Rödle für den besten Schnitt, „das Projekt“ von Rainer Urbanke für die beste Kamera sowie „die Stunde der Pinguine“ von Werner Knauf für den besten Kommentar. Das Ergebnis entsprach dem hohen Niveau der Veranstaltung, denn von den 19 gezeigten Beiträgen wurden 10 zu dem nächsthöheren Wettbewerben, den Bundenfilmfestivals, gemeldet.

Die Ehrungen der Sieger und Platzierten wurden von der Weinkönigin „Burgundia“ aus Ahrweiler, vom Kurdirektor Dr. Hans-Ulrich Tappe und dem Landesvorsitzenden Josef Zauner vorgenommen. Verbunden mit dem Dank des Landesverbandes an den FVC Ahrweiler-Bad Neuenahr, an Clubleiter Rainer Urbanke mit seinem Team, der Aussage „wir kommen gerne wieder“, der Bekanntgabe des Austragungsortes des Festivals 2011 und den Wünschen einer guten Heimreise der Teilnehmer beendete Josef Zauner das Filmfestival 2010 kurz nach 19.00 Uhr.

Weitere Informationen auf der Homepage des Ausrichters
  www.videoclub-ahrweiler.de/2010LV-Home.htm.



23. November 2010
per Mail von sk
  Bericht von Rainer Urbanke
Panasonic und MAGIX zu Gast beim Film- und Videoclub Ahrweiler-Bad Neuenahr

„Was kommt videotechnisch von uns zu?“ war die Frage, die sich der Film- und Videoclub Ahrweiler-Bad Neuenahr zu Jahresbeginn gestellt hatte. Mehrere Unternehmen der Videoindustrie waren der Einladung des Clubs gefolgt und hatten während des Jahres 2010 über die derzeit überschaubaren Entwicklungen oder die Produkte des Unternehmens vorgetragen.



Bild oben:
Ein Videofilm in 3D - zum Greifen nah
 

Ende Oktober war die Firma PANASONIC zu Gast im Clubraum, wo sich auch Angehörige benachbarter Filmclubs und andere Gäste eingefunden hatten.

Der Kinofilm „Avatar“ als 3D-Film hatte im Frühjahr wie ein Magnet die Kinobesucher angezogen und seit der Photokina schwärmten auch viele Hobbyfilmer von 3D. Dass der 3D-Film nicht nur ein Medium der Profis ist, sondern auch für Amateure seinen Reiz haben kann, zeigten die Vertreter von PANASONIC und MAGIX auf deutliche Weise. PANASONIC ist in ihrem Angebot zur Zeit wohl am weitesten fortgeschritten, weil sie auch eine 3D-Kamera für Amateure anbietet.

Der Vortragende erläuterte engagiert und verständlich die Grundlagen dieser recht neuen Technik, gab aber auch viele Hinweise, was beim Filmen in 3D besonders zu beachten ist und führte die neue Kamera HDC-SDT750 vor, die jeder auch mal in die Hand nehmen konnte. Ein umfänglicher Gerätepark des Unternehmens unterstützte die Demonstrationen zum Umgang mit der Kamera und die Darstellung von selbst gedrehten 3D-Filmen. Die Zuhörer konnten sich auf riesigen Plasmabildschirmen mit den dafür erforderlichen Brillen von der 3-dimensionalen Wirkung überzeugen. Ergänzend demonstrierte die Firma MAGIX, welche Besonderheiten in der Nachbearbeitung von 3D-Filmen zu berücksichtigen sind, und führte dazu das bisher einzige 3D-Schnittprogramm für den Consumerbereich vor.

Die Zuhörer erhielten einen guten Überblick über den derzeitigen Stand des 3-dimensionalen Filmens, um genau zu beurteilen, ob diese Technik für sie infrage kommt. Der Club dankt an dieser Stelle noch einmal für die Bereitschaft und das Engagement der beiden Unternehmen.

Zur Homepage des Film- und Videoclub Ahrweiler-Bad Neuenahr
  www.videoclub-ahrweiler.de.




Seitenanfang || Zur BDFA Homepage | Zum BDFA-Report | Zum Magazin film&video


    Betreuung der Webseite: ZDdesign Media Services
e-mail