BDFA-LogoJahreshauptversammlungen


    Die Jahreshauptversammlung 2013 wird übrigens nicht - wie traditionsgemäß - am direkten Samstag nach Aschermittwoch, sondern aus organisatorischen Gründen erst eine Woche später als bisher stattfinden, und zwar am 23. Februar 2013 und das in Bad Salzuflen.




Charme und Herz eines Familienbetriebes erwartete uns im Hotel Lenz in Fulda
  Rückblick von Peter Skodawessely
Jahreshauptversammlung 2012

am 25.2.2012 in Fulda im Hotel Lenz
  www.hotel-lenz.de


Erwartungsgemäß - und jeweils auch einstimmig - wurden bei der diesjährigen Dachverbands-Jahreshauptversammlung am 25. Februar in Fulda alle bisherigen Vorstandsmitglieder des BDFA in ihren Ämtern bestätigt, d.h. wiedergewählt. Klaus Werner Voß/Dortmund, Vizepräsident Bernhard Lindner/Plochingen und Schatzmeister und Vizepräsident Klaus Piotrowski/Holzwickede werden damit also auch die nächsten drei Jahre die Geschicke des Filmerdachverbands leiten. Voß steht ja schon seit Februar 2005 dem BDFA vor, Piotrowski ist seit 2009 Schatzmeister und Lindner fungiert bereits seit 1997 als Vizepräsident.

Es lief also jetzt bei der JHV sehr harmonisch im Hotel Lenz in Fulda in der dortigen Leipziger Straße ab. Zu dieser Harmonie trug mit Sicherheit auch bei, dass - ansonsten mitunter ein "Reizthema" - eine Beitragsänderung, d.h. eine Erhöhung nicht notwendig wurde. Auch ohne Anhebung der Mitgliedsbeiträge nämlich ist der von Klaus Piotrowski für 2012 aufgestellte Haushaltsplan in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen.

Zu Beginn der Tagung hatte Klaus Werner Voß in seinem Bericht über die zurückliegenden zwölf Monate 2011 als "ein für den gesamten BDFA erfolgreiches Jahr" bezeichnet: "Die Teilnahme an unseren Regional- und Landesfilmfestivals ist erfreulich hoch. Auf vielen Veranstaltungen wurde die 50%-Marke bei der Anzahl der hochauflösenden Videofilme überschritten." Unabhängig davon werde das Bildformat 16:9 auch in Standardqualität immer beliebter. Voß weiter: "Mehr und mehr Filmschauen ohne Wettbewerbscharakter kommen beim Publikum gut an. Sie stehen für die Öffentlichkeitsarbeit der Klubs und Vereine vor Ort, haben oft lokalen Bezug und beziehen nicht selten die Bevölkerung mit ein."

Bei den 2011er BDFA-Bundesfilmfestivals seien 29 Goldmedaillen an herausragende Filmarbeiten vergeben worden. Aber auch den "Silber- und Bronze-Filmen" sei ein hohes Niveau bescheinigt worden. Zusammen gelangten 67 Beiträge auf die Deutschen Filmfestspiele DAFF 2011, die im oberbayerischen Sankt Wolfgang ausgetragen wurden: "Das Filmprogramm, das vom BDFA von den DAFF aus zu den Weltfestspielen UNICA gesandt wurde, erwies sich ebenfalls als sehr erfolgreich. 1x Gold, 1x Silber und 3x Bronze, weitere Diplome und einen 3. Platz beim Welt-Minuten-Cup belegen das sehr eindrucksvoll!"

In diesem Zusammenhang bedankte sich der Dachverbandspräsident bei den vielen kreativen Autorinnen und Autoren des BDFA: "Sie halten mit ihren immer wieder neuen Ideen und Filmen unseren Verband lebendig!" Auch im 85. Jahr seines Bestehens sei - so Voß - der Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V. nicht alt: "Nach wie vor kommen viele Filminteressierte in den BDFA - im abgelaufenen Jahr nahezu 200 neue Mitglieder. Mehr als im Jahre 2010!" Der Verband musste aber auch zur Kenntnis nehmen, dass Mitglieder den BDFA wieder verließen: "Hier allerdings deutlich weniger als noch im Jahre 2010!" Voß dankte an dieser Stelle allen Filmfreunden in den Klubs, die mit großem Engagement die einfache Rechnung: "Per Saldo ein Mitglied mehr im Jahr" nicht nur erfüllten, sondern auch übertroffen haben: "Hier müssen wir weiter "am Ball" bleiben und unsere Stärken besonders in den Focus stellen!" Der Filmerdachverband habe viel zu bieten: "Zeigen wir weiter Initiative, gewinnen wir weiter neue Filmfreunde und seien wir weiter vor Ort präsent. Nicht nur als Klub, sondern auch als BDFA! Stärken wir uns weiter. Wir alle sind der BDFA!"

Die Jahreshauptversammlung des nächsten Jahres wird übrigens nicht - wie traditionsgemäß - am direkten Samstag nach Aschermittwoch, sondern aus organisatorischen Gründen erst eine Woche später als bisher stattfinden, und zwar am 23. Februar 2013 und das in Bad Salzuflen.

Erfreuliches PS: Jetzt steht es fest: Die DAFF 2013 werden in der Zeit vom 9. bis 12. Mai in Jülich, im geografischen Dreieck Köln - Düsseldorf - Aachen, unter der Regie von Klaus & Christel Krafft stattfinden!




Zum Vergrößern auf
die Bilder klicken




Die JHV fand im westfälischen Bad Salzuflen in der repräsentativen Villa Dürkopp statt




Blick ins Plenum der Mitgliederversammlung


Der BDFA-Vorstand


Zu Kassenprüfern für das laufende Geschäftsjahr 2011 wurden Christine Wilkerling/Hanau und Herbert Diercks aus Lage bei Detmold bestimmt




BDFA-Archivar Klaus Krafft informierte über die "Archivierung von Filmen im BDFA-Archiv"


Uli T. Radermacher aus St. Augustin, der Öffentlichkeitsreferent des BDFA, informierte über eine seit Anfang März dieses Jahres bestehende neue Facebook-Gruppe

  Rückblick von Peter Skodawessely
Jahreshauptversammlung 2011
Samstag, 12. März 2011 in der Villa Dürkopp, Bad Salzuflen

Ausgeglichener Haushaltsplan ohne Beitragssatzanhebung

3394 von 3465 möglichen Stimmen bzw. 13 von 14 Landesverbänden waren persönlich bzw. durch Vollmacht vertreten bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des BDFA. Am zweiten Märzwochenende dieses Jahres fand sie im westfälischen Bad Salzuflen in der repräsentativen Villa Dürkopp statt, einem jetzt zum Sozialwerk der Bahn gehörenden Tagungshotel.

Zentraler Punkt der Zusammenkunft war - wie in jedem Jahr - der Tätigkeitsbericht des 1. Vorsitzenden: "Der BDFA ist und bleibt ein starker Verband" - so jetzt Klaus Werner Voß in Bad Salzuflen. Er sei und bleibe es auch deshalb, weil er so aktive Mitglieder habe: "Sie sind es, die uns als Verband prägen!" Ihnen gehöre Dank für ihr großes Engagement bei der Suche nach neuen Filmthemen, dem Einsatz der Freizeit für die Realisierung und den vielen Stunden an den Schnittsystemen. Voß weiter: "Sie alle schenken uns unsere Filmfestivals in ganz Deutschland - angefangen in den Klubs und Regionen, den einzelnen Bundesländern und schließlich auf nationaler Ebene. Sie alle tragen maßgeblich zur Erhaltung unserer Festival-Landschaft bei!"

Filmaufkommen gestiegen

Das allgemeine Filmaufkommen im BDFA sei - so der Verbandspräsident - in den vergangenen Jahren bei besserer Qualität gestiegen. Er räumte in diesem Zusammenhang aber auch ein, dass trotz vieler Bemühungen in den Landesverbänden, Regionen und Klubs die Gesamtmitgliederzahl gesunken ist. Vereine würden sich abmelden, weil ihre Mitglieder ein hohes Alter erreicht haben und sich niemand in der Lage sieht, die Leitung zu übernehmen: "Hier bedanke ich mich bei diesen Klubs ganz besonders für ihre jahrelange Treue und Verbundenheit!"

Verbandsschädigendes Verhalten einzelner Gruppierungen

Voß weiter: "Andere Gruppierungen gibt es - ich mag sie nicht mehr Klubs oder Vereine nennen - die ihr "Heil" darin sehen, den Bundesverband zu schädigen. Sie melden einige ihrer Mitglieder beim BDFA ab, belassen sie aber als Mitglieder im ihrem Verein, nennen sie "Fördermitglieder" oder auch "passive Mitglieder". Diese Gruppierungen verhalten sich verbandsschädigend, verstoßen gegen die geltende Satzung des BDFA und nutzen andererseits alle Vorzüge, Vergünstigungen und Angebote des BDFA". Nach wie vor gelte für Alle: Jedes Mitglied ist BDFA-Mitglied und muss auch beim Verband angemeldet sein: "Es gibt keine Ausnahmen, keine Sonderregelungen, keine Differenzierungen - jedes Mitglied in einem BDFA-Verein oder -Klub ist automatisch auch Mitglied im BDFA".

"Per Saldo ein Mitglied mehr im Jahr"

An dieser Stelle dankte Voß ausdrücklich allen Filmfreunden in den vielen Klubs, die mit großem Engagement die einfache Rechnung "Per Saldo ein Mitglied mehr im Jahr" nicht nur erfüllt, sondern auch übertroffen haben. Sie hätten auch 2010 wieder für eine beachtliche Neueintrittszahl gesorgt: "Hier darf nicht nachgelassen werden!" Jeder Verein werde einfach nur älter und sterbe später aus, wenn er nicht rechtzeitig für Nachwuchs sorgt. Klaus Werner Voß jetzt in Bad Salzuflen: "Ich freue mich sehr über das große Engagement unserer Mitglieder und fordere sie erneut auf zum Weitermachen und wiederhole auch eine Textpassage aus dem letzten Jahr: 'Wir Einzelmitglieder und wir in den Vereinen sind die Basis des Erfolges des gesamten BDFA.'" Werde aber diese Basis auf Dauer geschwächt, schwäche das den gesamten Bundesverband und letztlich jeden Einzelnen: "Das wollen wir alle nicht. Dagegen müssen und werden wir weiter gemeinsam handeln. Zeigen wir Initiative! Gewinnen wir neue Filmfreunde und seien wir vor Ort präsent. Nicht nur als Klub, sondern auch als BDFA. Stärken wir uns. Stärken wir gemeinsam den BDFA!"

Dank für großartigen Einsatz 2010

Der BDFA-Präsident bedankte sich auch ganz herzlich bei den vielen Ausrichtern von BDFA-Festivals in ganz Deutschland, den Organisatoren der BDFA-Sonderwettbewerbe, der BDFA-Bundesfilmfestivals und dem DAFF-Ausrichterteam in Krefeld, allen voran Waldemar Prechtel für die Durchführung der 68. Deutschen Filmfestspiele 2010. Voß abschließend: "Ich bedanke mich sehr bei den Mitgliedern des Bundesvorstandes für die jederzeit gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Meinen Dank richte ich auch an alle Referatsleiterinnen und Referatsleiter und schließe auf diesem Wege die Aktiven in allen BDFA-Landesverbänden, für ihren großartigen Einsatz im Jahr 2010 mit ein."

DAFF-Ausrichter gesucht

Voß nutzte die Gelegenheit, die Anwesenden aufzufordern, sich Gedanken zu machen über Austragungsorte für künftige Deutsche Filmfestspiele: "2012 sind wir ja bekanntlich im hessischen Seligenstadt. Aber für die Jahre 2013 und folgende suchen wir noch Landesverbände und/oder Klubs, die bereit sind, diese alljährlichen Spitzenveranstaltung unseres Verbands zu organisieren!"

Keine Beitragsanhebung in den kommenden Jahren

Anschließend gab Vizepräsident Klaus Piotrowski in seiner Eigenschaft als Verbandsschatzmeister einen durch und durch erfreulichen Kassenbericht: "Die 2010er Bilanzsumme betrug 50.330,27 Euro. Die Einnahmen beliefen sich in den vergangenen zwölf Monaten auf 107.600,00 Euro, die Ausgaben auf 106.832,85 Euro." Der Haushaltsplan für das laufende Jahr 2011 - er wurde anschließend von den Mitgliedern der JHV in Bad Salzuflen einstimmig angenommen - ist mit je Euro 100.000 Euro Einnahmen und 100.000 Euro Ausgaben ausgeglichen. Piotrowski: "An eine Beitragsanhebung ist in den kommenden Jahren nicht gedacht!" Jedoch: Halten die Rückgänge der Mitgliedsbeiträge in gleichem Tempo an wie in den letzten beiden Jahren, so seien ab 2013 die jetzigen Leistungen des Bundesverbandes nicht weiter gewährleistet.

Vorstand einstimmig entlastet

Die beiden vor zwölf Monaten gewählten Kassenprüfer Karl-Heinz Kobold vom Landesverband Niedersachsen und Christine Wilkerling vom Landesverband Hessen attestierten dem Schatzmeister die "Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und die Übereinstimmung der Buchführungs-Ergebnisse mit dem Jahresabschluss 2010". Karl-Heinz Kobold und Christine Wilkerling weiter: "Ebenso bestätigen wir die ordnungsgemäße Bewirtschaftung der Finanzmittel im Rahmen des Etatvorschlages und der dem Vorstand eingeräumten Verfügungsvollmachten". Karl-Heinz Kobold stellte dann - erwartungsgemäß - den Antrag, den Vorstand für das vergangene Geschäftsjahr zu entlassen; die Anwesenden folgten einstimmig diesem Vorschlag. Anschließend machte sich Klaus Krafft/Jülich zum Sprecher der Anwesenden und dankte in deren Namen Klaus Werner Voß, Klaus Piotrowski und Bernhard Lindner für deren Engagement und deren Arbeit nicht nur in den vergangenen zwölf Monaten.

Zu Kassenprüfern für das laufende Geschäftsjahr 2011 wurden anschließend Christine Wilkerling/Hanau und Herbert Diercks aus Lage bei Detmold bestimmt.

Neue Datenbank für die Bereiche Mitgliederdatenbank und Referentenliste

Recht breiten Raum in der Tagung nahm die Diskussion über eine Präsentation von Klaus Piotrowski ein. Er führte eine erste Prototypversion einer von Adalbert Becker/Isen erstellten neuen Datenbank für die Bereiche "Mitgliederdatenbank" und "Referentenliste" vor. Als sehr wichtig wurde dabei von den Anwesenden der Datenschutz erachtet.

Jetzt bei Facebook auch BDFA-Gruppe

Zum Abschluss der dreistündigen Sitzung informierte unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" Uli T. Radermacher aus St. Augustin, der Öffentlichkeitsreferent des BDFA, über eine seit Anfang März dieses Jahres bestehende neue Facebook-Gruppe: "Sie heißt bdfaev@groups.facebook.com ; Interessenten können dort, wenn sie wollen, Mitglied werden - selbstverständlich kostenlos!" Radermacher weiter: "Wer bereits bei Facebook Mitglied ist braucht nur den Suchbegriff "BDFA" einzugeben."

Sicherung der Filme im BDFA-Archiv

In der der JHV vorangegangenen Zusammenkunft des BDFA-Bundesausschusses (BDFA-Vorstand zusammen mit den BDFA-Landesverbandsvorsitzenden und -referenten) hatte BDFA-Archivar Klaus Krafft mittels einer aufwendig erstellten Powerpoint-Show über die "Archivierung von Filmen im BDFA-Archiv" informiert. Dachverbandspräsident Klaus Werner Voß: "Wir werden nun darangehen, nach und nach alle unsere 'Schätze' im BDFA-Filmarchiv zeitgemäß digital zu sichern!"







Seitenanfang || Zur BDFA Homepage | Zum BDFA-Report | Zum Magazin film&video


    Betreuung der Webseite: ZDdesign Media Services
e-mail