BDFA-LogoVideos

 Hol Dir den 5-Sekünder des BDFA!
  Ein Service des BDFA: Klaus Werner Voß hat einen (stummen) 5-Sekunden-Clip erstellt, der ebenso wirkungsvoll wie trotzdem dezent darauf hinweist, dass der nachfolgende Film die Produktion eines BDFA-Mitglieds ist.

   BDFA-Filmvorspann als animiertes Video

Flash-Video

Technischer Filmvorspann (Farbbalken und Countdown)

Flash-Video

 
  Zum Download
im Mitgliederbereich (Passwort erforderlich)

Das Passwort für den Download finden Sie in Ihrem BDFA-Magazin film&video im Impressum (Kleinschreibung beachten!

Format-Angebot:

  Standard Definition (SD) 4:3
DV-AVI 720x576 PAR 1,067 Unteres Halbbild zuerst

  Standard Definition (SD) 16:9 Widescreen
DV-AVI 720x576 PAR 1,422 Unteres Halbbild zuerst

  High Definition (HDV2)
MPEG2 1440x1080i PAR 1,333 Oberes Halbbild zuerst

  High Definition (AVCHD)
MPEG4 H.264 AVC 1920x1080p PAR 1,0 Keine Halbbilder (progressiv)

  Zum Download
im Mitgliederbereich (Passwort erforderlich)

Das Passwort für den Download finden Sie in Ihrem BDFA-Magazin film&video im Impressum (Kleinschreibung beachten!

Format-Angebot:

  Standard Definition (SD) 4:3
DV-AVI 720x576 PAR 1,067 Unteres Halbbild zuerst

  Standard Definition (SD) 16:9 Widescreen
DV-AVI 720x576 PAR 1,422 Unteres Halbbild zuerst

  High Definition (HDV2)
MPEG2 1440x1080i PAR 1,333 Oberes Halbbild zuerst

  High Definition (AVCHD)
MPEG4 H.264 AVC 1920x1080p PAR 1,0 Keine Halbbilder (progressiv)

Die Dateien sind aus Platz- und Downloadgründen gepackt (.zip). Sie benötigen zum entpacken ein entspr. Programm (z.B. Win-ZIP).

 


Technische Tipps zum „Einbau“:

  Für Windows-User:
Die benötigte Version downloaden und dann in die Timeline des Schnittprogramms importieren.

Für MS-User:
Zunächst die benötigte Version downloaden; anschließend entweder – falls die entsprechenden technischen Möglichkeiten vorhanden sind – direkt vom PC in KRON etc. einspielen. In jedem Falle aber möglich: Mit z.B. NERO eine DVD des BDFA-5-Sekünders brennen und ihn dann via ARABESK in KRON bzw. Solitaire einspielen.

Feedback zur Anwendung auf Macrosystem:
Casablanca-User, die mit dem Betriebssystem Linux und Bogart SE arbeiten, können die Datei zunächst auf einen beliebigen USB Stick kopieren und den Trailer in AVCHD und/oder HDV anschließend mit dem Mediamanager des Casablancas ins Filmarchiv importieren. So steht der Trailer auch hochauflösend zur Verfügung.
(Holger Hendricks)

Für Mac-User:
Download der Dateien mit CTRL+Klick auf den Link. Es öffnet sich ein Fenster mit zwei Möglichkeiten: "Verknüpfte Datei laden" und "Verknüpfte Datei laden unter". Datei dann in die Timeline des Schnittprogramms importieren.

Feedback zur Anwendung auf einem Mac (Final Cut Pro):
SD geht mit 4:3, 16:9 wird in 4:3 konvertiert
HDV geht nicht, "Datei ist keine Filmdatei" wird gemeldet
Anmerkung: andere Mac-User melden, daß sich .m2v und .mpg problemlos importieren läßt
AVC/HD geht prima in 16:9 und mit HDV Qualität. FCP kann das verarbeiten.
(Uwe Drews, Filmclub Traunstein)





Seitenanfang || Zur BDFA Homepage | Zum BDFA-Report | Zum Magazin film&video


    Betreuung der Webseite: ZDdesign Media Services
e-mail